6 unumgängliche Voraussetzungen, um als Immobilienmakler tätig und (erfolgreich) zu werden - Immobilienmakler werden

6 unumgängliche Voraussetzungen, um als Immobilienmakler tätig und (erfolgreich) zu werden

Der Beruf als Immobilienmakler ist für viele Menschen unheimlich attraktiv. Hohe Verdienstchancen, viel Abwechslung und ein interessantes Wirtschaftsfeld mit nachhaltigem Wert – was gibt es besseres?

Wer als Immobilienmakler arbeiten möchte, sieht sich im Vorfeld kaum großen Herausforderungen bevor, da in Deutschland jeder Erwachsene Mensch dazu berechtigt ist, Immobilien zu vermitteln. Lediglich der Vermittlungsprozess ist die große Kunst. Denn es spielt keine Rolle, ob man eine abgeschlossene Berufsausbildung hat oder nicht.

Trotzdem gibt es einige Voraussetzungen, die als unumgänglich gelten, wenn man als Immobilienmakler Erfolg haben möchte. Wir stellen Sie vor.

 

  1. Keine Steuerschulden

Es gibt doch ein kleines Veto. Nicht ausschließlich jeder Erwachsene darf als Immobilienmakler agieren. Sobald man nämlich Steuerschulden hat, bleibt die Tätigkeit verwehrt. Sobald Sie Ihre Steuern abbezahlt haben, kann es losgehen!

  1. Wahl des Spezialgebiets

Es sollte klar sein, dass die Wahl einer Nische einige Wettbewerbsvorteile bieten kann. Es ist kaum möglich, wirtschaftlich zu handeln, wenn man gewillt ist, den ganzen Markt abdecken zu wollen. Die erfolgreichsten Immobilienmakler spezialisieren sich daher auf ganz bestimmte Teilaspekte des Marktes.

  • Spezielle Objektarten
  • Spezielle Kundengruppen
  • Spezielle Standorte
  • Spezielle Wirtschaftszweige

Durch die Spezialisierung können Sie sich in einem bestimmten Gebiet zum „exklusiven Experten“ machen und vermindern gleichzeitig Ihre Konkurrenz.

 

  1. Laufende Ausbildungen und Schulungen

Ohne das Handwerk des Immobilienlehrers gelernt zu haben, wird es schwierig. Auch, wenn es ohne anerkannte Berufsausbildung möglich ist.

Um sich die wichtigsten Fachkenntnisse aneignen zu können, gibt es eine Vielzahl von Ausbildungsmöglichkeiten, die entweder staatlicher oder privater Natur sein können.

Standardmäßig ist die 3-jährige Berufsausbildung als Immobilienkaufmann/Frau. Darüber hinaus gibt es das Bachelor-Studienfach „Immobilienwirtschaft“ und die Möglichkeit, einen Betriebswirt in Immobilienmanagement zu absolvieren. Auch ein Fernstudium als Immobilienfachwirt ist eine beliebte Form der Ausbildung. Das staatliche Zertifikat ist zwar nicht notwendig, dennoch überaus hilfreich, um in der Branche fußfassen zu können.

Ferner haben Immobilienmakler (und die, die es werden wollen) viele private Schulungsangebote in Form von Seminaren oder Lehrgängen. Als Immobilienmakler ist es nur ratsam, dauerhaft auf dem neuesten Stand zu bleiben, da sich sehr schnell Marktänderungen ergeben. Veraltetes oder gar fehlendes Wissen mindert die Wettbewerbschancen dramatisch!

Fachwissen ist allerdings nur ein Bereich, auch das Vertriebswissen ist in der Immobilienbranche essentieller Teil. Der Umsatz wird letztendlich durch Kunden generiert. Daher ist die Fähigkeit, Kontakte zu knüpfen und verkaufen zu können elementar wichtig – auf weiten Strecken sogar wichtiger, als das Fachwissen. Vertriebsschulungen sollten daher ebenso an der Tagesordnung sein wie Fachschulungen.

  1. Gutes Fachwissen

Mit der Ausbildung geht ebenfalls einher, dass Sie als Immobilienmakler über ein umfassendes Fachwissen verfügen müssen. Es wird nicht reichen, den Preis bloß nach Angebot und Nachfrage zu bestimmen. Es zählen darüber hinaus nämlich unter anderem noch folgende Faktoren:

  • Bauzustand der Immobilie, welcher erhebliche Auswirkungen auf den wirtschaftlichen Nutzen haben.
  • Allgemeine Marktlage.
  • Steuervorteile bei dem Immobilienkäufer.

Sofern Sie sich ein solides Fachwissen angeeignet haben, ist es Ihnen möglich, Ihren Kunden eine umfassende Beratung anzubieten. Das sorgt für mehr Sicherheit und Kaufbereitschaft bei Ihren Kunden.

 

  1. Persönliche Eigenschaften

Als Immobilienmakler geht das Hauptgeschäft über den Vertrieb und über die Kommunikation. Zwar ist die Hintergrundarbeit genauso wichtig, diese ist jedoch nicht der Baustein, welcher den Umsatz ins Fließen bringt.

Erst sobald Sie es schaffen, Käufer und Verkäufer für sich zu gewinnen, wird der Beruf als Immobilienmakler profitabel. Ihr persönlicher Charakter und Ihre Fähigkeiten, wie Sie mit Menschen umgehen sind dabei Goldwert. Menschen vertrauen Immobilienmakler, die…

  • … sehr präzise Arbeiten. Es geht in der Regel um viel Geld.
  • … aktiv zuhören können, um den Kunden ein maßgeschneidertes Angebot unterbreiten zu können.
  • … vor, während und nach der Vermittlung bereit für Fragen und Hilfestellungen sind.
  • … aufrichtig freundlich und zuverlässig sind.

 

  1. Guter Service

Mit gutem Service haben Sie immer das letzte Wort. Kunden entscheiden sich gerne für Ihre Dienstleistung und bezahlen sogar mehr, wenn sie sicher sein können, dass ihr Aufwand so gering wie möglich gehalten wird. Besonders lästige Tätigkeiten wie die Kommunikation mit Ämtern und Behörden zählen zu jenen Aufgaben, die Kunden gerne in die Hände des Immobilienmaklers legen.

Zudem kommt, dass Sie in der Lage sein sollte, alles so verständlich wie möglich zu gestalten. Eine verständliche und ehrliche Arbeit von der Beratung bis zum Kaufabschluss ist für viele Kunden ein Grund, später wieder einmal bei Ihnen „zu kaufen“.

Ebenso ist Transparenz ein ganz wichtiger Kundenbindungsfaktor.

Diese Tätigkeiten können Sie beispielsweise Ihren Kunden abnehmen oder zusätzlich anbieten, um einen guten Gesamtservice bieten zu können.

  • Kommunikation mit dem Katasteramt und dem Grundbuchamt
  • Objektbeurteilung
  • Recherche und Vorstellung möglicher Finanzierungsmodelle
  • Beratung rund um Steuern und Baurecht
  • Zuverlässig und erreichbar sein
  • Transparent sein (was Zahlen, Kosten und Vorgehensweisen angeht)

 

Fazit

Der Einstieg in die Tätigkeit als Immobilienmakler ist kein großes Hexenwerk. Wichtig ist, dass Sie sich auf die Grundlagen berufen und sich ein fundiertes Fachwissen aneignen. Später wird es wichtig sein, einen ganz bestimmten Markt auszumachen und stets kundenorientiert zu handeln. Stellen Sie sich immer die Frage, wie Sie Ihre Kunden dazu bringen können, später noch eine Immobilie bei Ihnen zu kaufen.

Noch einmal zusammengefasst: Was brauchen Sie für Voraussetzungen?

  • Fundiertes Fachwissen durch Ausbildung, Studium und Schulungen
  • Vertriebswissen
  • 100%ige Kundenorientierung
  • Saubere Arbeitsweise

Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Reply: