Der Arbeitsalltag eines Immobilienmaklers - Immobilienmakler werden

Der Arbeitsalltag eines Immobilienmaklers

Der Job des Immobilienmaklers hört sich für sehr viele Menschen ziemlich spannend an. Es geht um Gebäude, Kundenkontakte und man kann ein hübsches Sümmchen pro erfolgreiche Vermittlung verdienen.

Doch hinter diesen 3 Teilaspekten stecken sehr viel Arbeit und jede Menge andere Aufgaben, die zum Beruf dazugehören.

Damit Sie nicht länger im Dunkeln tappen und sich ein genaues Bild davon machen können, wie der Arbeitsalltag eines Immobilienmaklers aussieht, sollen nun die wichtigsten Routineaufgaben rund um die Tätigkeit vorgestellt werden.

Bürotätigkeiten vs. Außendienst

Das schöne an dem Immobilienmakler Beruf ist, dass man niemals zu lange an dem Schreibtisch vor dem PC hocken muss. Hat man ein paar Aufgaben im Büro erledigt, ruft auch schon die Arbeit außerhalb der 4 Wände.

Als Immobilienmakler wechselt man immerzu zwischen den Außendienst und den Bürotätigkeiten. Was genau der Inhalt beider Aufgabenbereiche ist, erklären wir in den folgenden Abschnitten.

Welche Tätigkeiten werden im Büro getätigt?

Im Büro werden zumeist alle notwendigen Vorbereitungen getätigt, um Objekte zu sichten, sie ins Portfolio aufzunehmen und schlussendlich auch erfolgreich an den Mann zu bringen. Zu den Hauptaufgaben gehören daher u. a., das Verfassen von Objektexposés (Mappe mit alle relevanten Informationen rund um die Immobilie), die Kommunikation mit Kunden, sowie das Marketing.

Objektvorbereitung

Für ein Exposé wird ein Objekt verkäuferisch ansprechend vorgestellt. Dazu werden vor allem Bilder der Immobilie, Textanzeigen, Baupläne, Lagepläne und sämtliche Zahlen, Daten und Fakten zusammengetragen. Geht es um äußerst hochwertige Häuser, so ist es üblich, dass man sogar Videoaufnahmen macht und diese dem Exposé beifügt. Das ist ein guter Service, sodass sich ein Interessent bereits ein sehr präzises Bild machen kann, ohne vor Ort sein zu müssen. 

Marketing

Der Begriff Marketing ist in Bezug auf die Tätigkeit als Immobilienmakler sehr weitgreifend. Dazu zählen beispielsweise Kundenakquise, Werbung und das Inserieren.

Unter Werbung versteht man in der Regel Aspekte wie Internetauftritte, Werbeplakate, Zeitungsannoncen usw. Es ist nicht bloß notwendig, sich selbst als Immobilienmakler zu promoten, sondern auch jedes einzelne Objekt für eine große Masse von potenziellen Interessenten sichtbar zu machen. Auch dafür werden Zeitungsannoncen genutzt. Klassisch ist auch das Inserat auf Immobilien-Onlineplattformen. Auch die Öffentlichkeitsarbeit muss gepflegt werden, indem ein sauberes Profil auf sozialen Onlineplattformen erstellt wird. Als Immobilienmakler ist ihr Ruf das A und O, daher muss er dauerhaft gepflegt und poliert werden.

Kundenmanagement

Das Büro ist zudem die Schaltzentrale für das Kundenmanagement. Hier tätigen Sie Telefonate, betreiben Telefonakquise, beantworten E-Mails und sind für sämtliche Anfragen erreichbar. Ein fester Kundenstamm, der sich stetig erweitert ist Ihr Kapital. Daher tun Sie gut daran, wenn sie dem Kundenmanagement ganz besondere Aufmerksamkeit widmen.

Kundentermine wahrnehmen

Als Immobilienmakler ist man zwar stets auf den Fersen, um Interessenten und Kunden zu treffen, dennoch wird auch vorkommen, dass Sie Kunden in Ihr Büro einladen, um beispielsweise Verkaufsgespräche zu führen, Präsentationen zu halten oder besondere Anliegen zu besprechen.

Welche Aufgaben werden im Außendienst erledigt?

Während das Büro hauptsächlich der Ort für die Hintergrundarbeit ist, werden im Außendienst die Schäfchen ins Trockene gebracht. Hier arbeiten Sie an der Front und bringen Ihre Objekte aktiv an den Mann, indem sie Besichtigungen machen, Kontakte knüpfen, Fachmessen besuchen und einfach ihre Präsenz zeigen.

Der Immobilienmarkt ist recht hart umkämpft, daher ist es notwendig, dass man Sie wahrnimmt.

Objektbesichtigungen durchführen

Die Objektbesichtigung ist die Maklertätigkeit schlechthin. Hier kreuzen sich Ihre Hausaufgaben, die Sie im Büro erledigt haben mit dem Vertrieb. Der kommunikative Mensch wird diesen Teil des Berufes lieben.

Es gibt einen Unterschied zwischen Besichtigungen für Interessenten und Besichtigungen mit dem Auftraggeber.

Bei der Besichtigung für Interessenten gilt es, einen geeigneten Käufer für Ihr Objekt zu finden und dafür eine maßgeschneiderte Führung zu machen. Flexibilität ist hier sehr wichtig, da die Bedürfnisse des Kunden nicht immer zu Ihren Vorstellungen passen. Beispielsweise ist der Zeitrahmen begrenzt oder das Interesse nur sehr vage. Als Makler ist es Ihre Aufgabe, das Objekt so zu präsentieren, dass es vorteilhaft zur Geltung kommt und dass die Kundenerwartungen erfüllt werden. Dies ist nicht immer leicht, da Sie letztendlich aus den Provisionen Ihren Lebensunterhalt verdienen. Die Kunst ist es, so effizient wie möglich zu arbeiten, um Zeit und Kosten zu sparen. Dazu können Sie im Vorfeld Ihre Besichtigungen bündeln und logistisch so planen, dass keine langen Fahrtwege anfallen.

Bei der Objektbesichtigung mit dem Auftraggeber ist wichtig, um eine Immobilie wirtschaftlich richtig einordnen zu können. Es werden Termine vereinbart, um den Zustand des Objektes zu prüfen. Dazu zählen:

  • Bauzustand
  • Ausstattung
  • Schäden
  • Lage
  • Besonderheiten

Alle Daten, die hier erhoben werden, werden später ins Exposé eingetragen und gelten als Beschreibungs- und Verkaufsmaterial. Darüber hinaus bestimmen Sie über weitere Baumaßnahmen, die an der Immobilie vorgenommen werden müssen/können.

Kontakte knüpfen

Als Immobilienmakler machen Sie überall Geschäfte. Es ist wichtig, dass Sie sich nicht bloß in Ihrem Büro verkriechen, sondern ebenso an öffentlichen Veranstaltungen teilnehmen. Kommen Sie in Gespräche, erzählen Sie von Ihrer Arbeit und hinterlassen Sie Spuren.

Fachmessen besuchen

Hier befinden Sie sich natürlich unter Gleichgesinnten. Daher sind Fachmessen ein idealer Treffpunkt, um Geschäftskontakte zu knüpfen und zu pflegen. Doch nicht nur Geschäftspartner, sondern auch Kunden lassen sich hier finden. Viele Menschen peilen direkt Messen an, um geeignete Objekte für Ihre Bedürfnisse zu finden. Seien Sie hier zu Stelle!

Fazit

Der Arbeitsalltag ist vielseitig – so viel steht fest. Sie werden viel kommunikative Arbeit leisten, aber auch administrative Tätigkeiten übernehmen.

Der Kreislauf erschließt sich aus folgenden Schritten:

  • Kontakte knüpfen
  • Objektakquise
  • Objektaufbereitung bzw. Marketing
  • Interessenten finden
  • Interessent und Objekt zusammenbringen
  • Verkaufsabschluss

Zwischen diesen Schritten befinden sich selbstverständlich viele kleine andere Tätigkeiten, wie etwa auch die Buchhaltung, und jeder Schritt kann auf verschiedene Arten (wie oben beschrieben) gemacht werden.

Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Reply: