Förderprogramme der KfW: Diese Optionen gibt es - Immobilienmakler werden

Förderprogramme der KfW: Diese Optionen gibt es

Wer plant, eine Immobilie zu kaufen, zu bauen oder zu sanieren, sollte sich im Vorfeld mit den Förderprogrammen der KfW auseinandersetzen. Günstige Kredite oder staatliche Subventionen können die Kosten für ein Bauprojekt minimieren. Sowohl Eigentümer von Immobilien als auch Bauherren werden von der KfW mit Zuschüssen versorgt.

Altersgerechtes Umbauen oder Einbruchschutz verfügt ebenfalls über Subventionstöpfe bei der KfW – die Zuschüsse müssen nur beantragt werden.

Kredit bei der KfW beantragen

Wer sich für einen Kreditvertrag für ein Bauprojekt entschieden hat, sollte seine Bank damit beauftragen, sich mit dem Vertrag bei der KfW um die staatlichen Subventionen zu bewerben. Verbraucher müssen dies nicht selbst tun, sondern die Beantragung und Vergabe läuft über das zugehörige Kreditinstitut.

Mit den Förderprogrammen der KfW soll beispielsweise das energieeffiziente Sanieren finanziert werden. Die auf diese Weise sanierten Immobilien werden nicht nur im Sinne des Umweltschutzes weniger Emissionen produzieren und den Bewohnern niedrigere Energiekosten ermöglichen, sondern bereits bei der Sanierung können staatliche Subventionen den Besitzer eine Immobilie unterstützen. Dies kann mit einem Kredit oder einem Ergänzungskredit geschehen.

Zuschüsse und Kredite der KfW nutzen

Zudem vergibt die KfW Zuschüsse für die Sanierung nach bestimmten geförderten energetischen Maßnahmen oder einen Zuschuss für eine Baubegleitung, die bei einem Hausbau die Sanierung nach energetischen Maßnahmen überwacht und Vorschläge dazu einbringt.

Auch wer sich für den Anbau einer Brennstoffzelle entscheidet, kann von der KfW einen Zuschuss erhalten, wenn der Antrag rechtzeitig gestellt wurde und die entsprechenden Voraussetzungen erfüllt werden.

Wer noch gar keine Immobilie besitzt, kann beim KfW-Wohneigentumsprogramm teilnehmen und sich damit den Traum vom Eigenheim erfüllen. Auch der Kauf von Genossenschaftsanteilen kann bei diesem Vorhaben hilfreich sein und ist über die KfW möglich.

Auch beim Einbruchschutz unterstützt die KfW Immobilienbesitzer durch Kredite und Zuschüsse

Auch wer seine Wohnung besser vor Einbrüchen absichern möchte, kann für dieses Vorhaben Kredite und Zuschüsse der KfW erhalten. Ältere Hausbesitzer, die einen altersgerechten Umbau ihrer Wohnung planen, sollten sich auch mit der KfW befassen, denn auch in diesem Bereich hat die Kreditanstalt für Wiederaufbau passenden Zuschüsse im Angebot. Als erster Ansprechpartner für Kredite der KfW gilt immer die Hausbank. Die Anträge können nämlich nicht vom Kreditgeber selbst erstellt werden, sondern die Bank muss diese Aufgabe in Absprache mit den Kreditnehmern übernehmen. Dies sollte in einem frühen Stadion der Planung geschehen.

Kredite der KfW sollen auch Start-Ups unterstützen

Die KfW vergibt im Übrigen auch Kredite an Start-Ups; unter dem folgenden Link können sich Interessierte weiter zu den Förderprogrammen in diesem Bereich informieren. Die Darlehen an Start-Ups können eine Summe von bis zu 7,5 Millionen Euro ausmachen, auch hier muss die Hausbank eines Unternehmers einen Zuschuss beantragen.

Die Zinssätze bei den Krediten für Start-Ups betragen oft lediglich ein Prozent – günstiger wird man wohl nirgendwo einen Kredit erhalten. Das Darlehen für ein Start-Up muss in einem förderungsfähigem Bereich verwendet werden, also beispielsweise in den Kauf von Immobilien investiert werden.

Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Reply: